Leitlinie FEM. Evidenzbasierte Praxisleitlinie: Vermeidung von freiheitseinschränkenden Maßnahmen in der beruflichen Altenpflege

Sie sind hier: Startseite » Recherche » Leitlinie FEM. Evidenzbasierte Praxisleitlinie: Vermeidung von freiheitseinschränkenden Maßnahmen in der beruflichen Altenpflege
88 / 131

Leitlinie FEM. Evidenzbasierte Praxisleitlinie: Vermeidung von freiheitseinschränkenden Maßnahmen in der beruflichen Altenpflege

Inhalte

Empfehlungen zu Maßnahmen zur Vermeidung von freiheitseinschränkenden Maßnahmen in der beruflichen Altenpflege, z.B. Schulungsprogramme, spezifische Beschäftigungsprogramme, spezifische Betreuung von Bewohnerinnen und Bewohner mit Demenz, aktive und passive Musikinterventionen, Snoezeln, personenzentrierte Pflege und biographieorientierte Interventionen, Tierkontakt, spezielle Pflege-Qualifikationen, kognitive Stimulation, Umgebungsgestaltung, spezielle Wohnkonzepten, spezifische institutionelle Angebote zur Nachtgestaltung, Aromatherapie, körperlich-aktivierende Maßnahmen, basale Stimulation, Validation, soziale Unterstützung, spezifische Berührung und Massage, spezifische helle Beleuchtung und Lichttherapie

Zielgruppe

Pflegefachpersonen der stationären Altenhilfe einschließlich nicht gelernter und angelernter Pflegehilfen

Herausgeber

S. Köpke, R. Möhler, J. Abraham, A. Henkel, R. Kupfer, G. Meyer

Veröffentlichung

2015

Weitere Materialien

Kurzzusammenfassung der Empfehlungen, Leitlinienreport mit Schulungsprogramm für Pflegende und FEM-Beauftragte sowie Schulungsmatrix für FEM-Beauftragte, Informationsbroschüre für Betreuerinnen und Betreuer, Angehörige, Ärztinnen und Ärzte sowie Informationsbroschüre für Pflegefachpersonen, Kurzzusammenfassung der Evaluation
Zu den Materialien