HomePflegerische Leitlinien und Standards

1 / 1

Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege. 1. Aktualisierung 2017

Beschreibung

Ziel:

Darstellung und Bewertung von Maßnahmen zur Sicherung und Förderung einer bedürfnisgerechten und bedarfsorientierten oralen Ernährung von pflegeabhängigen Menschen


Zielgruppe:

Anwender: Pflegende in der Krankenhausversorgung, der stationären Rehabilitation, der stationären Altenhilfe und der ambulanten Pflege

Population: Erwachsene Menschen, die der Pflege bedürfen und ganz oder teilweise in der Lage sind, oral Nahrung und Flüssigkeit zu sich zu nehmen
 

Inhalte:

Standardkriterien von strukturellen Voraussetzungen für eine Sicherstellung bzw. Förderung der oralen Ernährung kranker und pflegebedürftiger Menschen, von den damit verbundenen Abläufen bzw. Rolle der Pflegenden innerhalb dieser Prozesse sowie geeigneten Ergebniskriterien, Empfehlungen zu folgenden Themenbereichen: Hintergrund bzw. Definitionen in Bezug auf Mangelernährung, Epidemiologie von Mangelernährung und Dehydratation bzw. Risikofaktoren, Folgen von Mangelernährung und Dehydratation, Patientenperspektive, Versorgungssituation, Erfassung von Mangelernährung und Dehydratation (Screening und Assessment), Mahlzeitengestaltung bei Mangelernährung (inklusive Einsatz von Trinknahrung), Interaktionsgestaltung bei den Mahlzeiten, räumliche und personelle Voraussetzungen
 

Materialien:

Frei verfügbar im Dokument:
Kurzfassung, Auditinstrument
 
Frei verfügbar auf DNQP-Homepage (http://www.dnqp.de):
Kurzfassung, Übersicht über Literaturrecherche und -bewertung, Auditinstrument, Instrument zur pflegerischen Erfassung von Mangelernährung und deren Ursachen (PEMU), Ergebnisse der modellhaften Implementierung (Version von 2010), Phasenmodell zur Implementierung von Expertenstandards (allgemein), Methodenpapier zur Erstellung von Expertenstandards (allgemein)
 
Kostenpflichtig auf DNQP-Homepage (http://www.dnqp.de):
Weiterbildungsprogramm zu Implementierung von und Arbeit mit Expertenstandards (allgemein)
 

Bewertung:

1. Multidisziplinäre Entwicklung; 2. Einbezug der Bewohner-/ Patienteninteressen; 3. Externe Begutachtung; 4. Pilotierung; 5. Angaben zu Interessenkonflikten; 6. Angaben zur redaktionellen Unabhängigkeit; 7. Entwicklungsprozess beschrieben; 8. Entwicklung im Konsensverfahren beschrieben; 9. Systematische Literaturübersicht; 10. Systematische Beurteilung der Evidenz; 11. Empfehlungen Literatur-gestützt dargestellt; 12. Einbezug von Expertenmeinungen; 13. Ableitung der Empfehlungen nachvollziehbar; 14. Empfehlungsgrad beschrieben und begründet; 15. Zentrale Empfehlungen erkennbar; 16. Strukturierter Vorschlag zur Implementierung; 17. Fördernde/hemmende Faktoren der Implementierung genannt; 18. Kriterien zur Überprüfung der Implementierung; 19. Angabe zu Kosten der Implementierung; 20. Materialien zur Implementierung verfügbar

Herkunft

Organisation/Autor: Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege
Jahr: 2017
Quelle: 

Schriftreihe des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege, Osnabrück,
oder Bestellung über: http://www.dnqp.de