HomePflegerische Leitlinien und Standards

1 / 1

Expertenstandard Förderung der Harnkontinenz (1. Aktualisierung)

Beschreibung

Ziel:

Der Expertenstandard fokussiert auf Erkennung und Analyse von Kontinenzproblemen, Erhebungsmethoden, die Einschätzung unterschiedlicher Kontinenzprofile und verschiedene Interventionsmöglichkeiten. (…) (DNQP 2014, S. 18).


Zielgruppe:

Pflegende in Einrichtungen der ambulanten Pflege, der Altenhilfe und der stationären Gesundheitsversorgung (auch Beratungsangebote außerhalb dieser Settings, wie z.B. Kontinenz-Beratungsstellen oder Sanitätshäuser, die ebenfalls von Pflegenden durchgeführt werden).

Inhalte:

Einsatz von Assessments, Anamnese, Maßnahmen der Kontinenzförderung (z.B. Beckenbodentraining, Blasentraining), Kompensation der Inkontinenz (z.B. Mechanische Hilfsmittel, mobile Toilettenhilfen, ableitende Hilfsmittel), Inkontinenz-assoziierte Dermatitis, Beratung durch professionelle Pflegende, Entwicklungen, Barrieren und Erfordernisse in der professionellen Kontinenzförderung

Materialien:

Audit-Instrument, Literaturstudie, Ergebnisse der modellhaften Implementierung, Projektpartner bei der Implementierung (Homepage)


Bewertung:

1. Multidisziplinäre Entwicklung; 2. Einbezug der Bewohner-/ Patienteninteressen; 3. Externe Begutachtung; 4. Pilotierung; 5. Angaben zu Interessenkonflikten; 6. Angaben zur redaktionellen Unabhängigkeit; 7. Entwicklungsprozess beschrieben; 8. Entwicklung im Konsensverfahren beschrieben; 9. Systematische Literaturübersicht; 10. Systematische Beurteilung der Evidenz; 11. Empfehlungen Literatur-gestützt dargestellt; 12. Einbezug von Expertenmeinungen; 13. Ableitung der Empfehlungen nachvollziehbar; 14. Empfehlungsgrad beschrieben und begründet; 15. Zentrale Empfehlungen erkennbar; 16. Strukturierter Vorschlag zur Implementierung; 17. Fördernde/hemmende Faktoren der Implementierung genannt; 18. Kriterien zur Überprüfung der Implementierung; 19. Angabe zu Kosten der Implementierung; 20. Materialien zur Implementierung verfügbar

Herkunft

Organisation/Autor: Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege
Jahr: 2014
Quelle: 

Schriftenreihe des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (Informationen auf http://www.dnqp.de)